Riesendiss für Dolce & Gabbana

Dolce und Gabbana im Twitter-Kreuzfeuer! Das italienische Modeduo muss ordentlich einstecken, nachdem es sich gegen künstliche Befruchtung und Leihmütter ausgesprochen hat. Domenico Dolce bezeichnet von Leihmüttern ausgetragene Kinder, die homosexuellen Paaren anvertraut werden, als "synthetisch" und "Kinder der Chemie". Die beiden Designer treten damit offenbar anderen Schwulen ordentlich auf den Schlips - vor allem dem britischen Sänger Elton John. Seine Kinder mit Ehemann David Furnish hatte ja eine Leihmütter ausgetragen.

D&G boykottieren

Jetzt schließen sich immer mehr Stars Elton John an und rufen zum Boykott von Dolce und Gabbana auf. Vor allem Victoria Beckham, Ricky Martin, Ryan Murphy und Courtney Love haben gemeinsam mit den anderen 35.000-Twitter-Followern von #BoycotDolceGabbana geschworen niemals wieder D&G Kleidung zu tragen.

Schützenhilfe für D&G

Es gibt übrigens auch schon eine Gegenbewegung auf Twitter: #BoycotEltonJohn. Diese User sprechen sich für das Recht auf freie Meinung und Meinungsäußerung aus. Domenico Dolce und Stefano Gabbana hätten demnach offenbar einfach eine andere Einstellung, kein Grund zur Hexenjagd, heißt es.

Rassismus-Skandal

Dass Hollywood nicht so schnell verzeiht, zeigt auch der Fall des Topdesigners John Galliano, der vier Jahre lang von der Prominenz boykottiert worden ist. Der britische Modedesigner hatte sich mit extrem antisemitischen und rassistischen Statements ins Aus geschossen. Der Satz "Ich liebe Hitler, denn Leute wie ihr wären heute tot. Eure Mütter, eure ganzen Vorfahren wären vergast worden und tot." hatte Galliano 2011 seinen Job bei Dior gekostet, seinen Ruf und sehr viel Geld.

site by wunderweiss, v1.50