Riesenerfolg für Grazer Filmemacher

(07.12.2014) "Findest du den Fehler?" Um diese Frage dreht sich alles in einem Kurzfilm des Grazer Amateur-Regisseurs Gerhard Prügger. Für sein cleveres Werk hat er jetzt sogar einen Preis bekommen. Am Abend räumt Prügger den Deutschen Menschenrechts-Filmpreis ab! Er setzt sich gegen 400 andere Bewerber durch. Der Film zeigt in der linken Bildhälfte ein homosexuelles Pärchen und in der rechten ein heterosexuelles. Bei beiden Paaren läuft alles gleich ab, einen Unterschied gibt es aber. Wer ihn erkennt, hat auch den Fehler gefunden.

Dann wird auch die Botschaft des Films klar, so Prügger:
"Die Grundaussage ist einfach: 'Es sind alle Menschen gleich.' Egal wen sie lieben, es gibt keinen Fehler darin, irgendjemanden zu lieben. Das Ganze wollte ich auf möglichst charmante und augenzwinkernde Weise rüberbringen. Die Haupt-Zielgruppe für diesen Film sind Schüler, sie sind ja die Erwachsenen von morgen."

Teile diese Geschichte, um herauszufinden, ob auch deine Freunde den 'Fehler' finden!

Rekord-Cannabis-Fund in LKW

Wert: über 1,5 Mio Euro

Streit um gelüftete Klassen

Corona vs. Erkältung

Frauen verdienen 1/3 weniger

Corona verstärkt Ungleichheit

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Rassistische Kinderfilme?

Warnung vor Disney-Klassikern