Riss in Cockpitscheibe!

(16.08.2014) Schrecksekunde für die Passagiere und die Crew einer AUA-Maschine! Am Weg von Wien nach Griechenland bemerken die Piloten eines A320-Airbuses einen Riss in der Cockpitscheibe.

Auf 34.000 Fuß entscheiden sich die Piloten, den Flug nicht mehr fortzusetzen, so Patricia Strampfer von der AUA:

“Sicherheit hat bei Austrian Airlines oberste Priorität. Deshalb haben sich die Piloten dafür entschieden, wieder nach Wien zurückzukehren, damit die Scheibe von der Technik ausgetauscht werden kann. Der Flug ist dann mit einer anderen Maschine fortgesetzt worden. Die Passagiere sind dann zwar mit zweieinhalb Stunden Verspätung, dafür aber sicher in Thessaloniki gelandet.“

Laut Strampfer habe zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Passagiere und die Crew bestanden. Verletzt wurde niemand.

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück