Robin Williams: Gorilla trauert

(14.08.2014) Selbst die Tierwelt trauert um Robin Williams. Eine rührende Geschichte soll sich in der US-amerikanischen „Gorilla Foundation“ abgespielt haben. Gorilla-Dame „Koko“ und Robin Williams haben sich 2001 kennengelernt. Daraus sei eine tiefe Freundschaft entstanden. Die Gorilla-Dame versteht Englisch und beherrscht 500 Zeichensprache-Wörter. Als ihr die Pfleger jetzt mitgeteilt haben, dass der Schauspieler verstorben ist, soll Koko in tiefe Trauer verfallen sein. Ihre Lippen hätten gezittert. Zudem hätte sie mit ihren Händen die Wörter „Weinende Frau“ geformt. Die Geschichte klingt zwar stark nach „Hollywood“, sei aber durchaus möglich.

Affen-Expertin Svenja Gaubatz vom Kärntner Affenberg:
“Menschenaffen sind uns eben sehr ähnlich. Natürlich zeigen sie Emotionen, auch Trauer gehört dazu. Möglich ist es also. Es kann aber auch sein, dass die Pfleger etwas zu viel hineininterpretieren.“

Lady Gaga

in Rom

Südafrikanische Corona-Variante

in Vorarlberg angekommen

"No time to die"

Kinostart vorverlegt

Arktis-Artenschutz

Samstag ist Welteisbärentag

Reisen Ja, aber wohin?

Aktuelle Urlaubstrends

Ferkel hatten Schwein

ausgesetzte Tiere gefunden

Plüschpandas im Restaurant

sorgen für social-distancing

Auto in Parkhaus verloren

Deutscher sucht seit 3 Wochen