Roboter vertritt Krebs-Mädchen

(16.12.2015) Ein Roboter vertritt ein krebskrankes Mädchen in der Schule! Diese Story aus dem Osten der USA geht gerade durchs Web. Die zehnjährige Peyton hat Krebs. Weil sie in New York behandelt wird, kann sie am Unterricht ihrer Schule im Bundesstaat Maryland nicht teilnehmen.

Man hat eine echt coole Lösung gefunden: Ein Roboter, der aussieht wie ein Segway mit einem iPad in Kopfhöhe. Von ihrem Krankenzimmer aus steuert Peyton den Roboter und nimmt so am Unterricht teil. Ihre Mutter Lynn sagt zum US-Sender „nbc“:
“Das hat Riesenvorteile. Peyton ist unabhängiger, was ihre Schulbildung betrifft. Sie kann ihren Schulalltag selbst bestimmen, anstatt sich vom Krebs isolieren zu lassen.“

Auch Schuldirektor Douglas Robbins ist von der Idee begeistert:
“Wenn die Mitschüler den Roboter am Gang sehen, dann ist das Peyton. Sie ist hier, beteiligt sich am Schulalltag - genauso wie die anderen.“

Peytons Mutter ergänzt:
"Es ist natürlich auch ein gewisser Coolness-Faktor dabei. Welches Kind findet eine solche Technik nicht toll."

Teile diese Story mit deinen Freunden!

Hans Krankl festgenommen

Nach Bundesliga-Match

Formel 1 Auto auf Autobahn

Polizei ermittelt nach Video

Zug erfasst Jugendlichen

NÖ: 18-Jähriger tot

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"