Rom: 40.000 € Spende für Spital

von chinesischem Paar

(19.06.2020) 40.000 Euro Spende für ein Spital in Rom! Das chinesische Touristenehepaar, das Ende Jänner als erster Coronavirus-Infektionsfall in Italien gemeldet worden ist, zeigt sich mega-dankbar: Der 66-jährige Biochemiker und seine 65-jährige Frau aus Wuhan haben dem römischen Krankenhaus Spallanzani 40.000 Euro gespendet – nach 49 Tagen Behandlung!

Das Paar ist ja während eines Rom-Besuchs an Covid-19 erkrankt. Am 30. Jänner sind die beiden im Spital aufgenommen worden. Der Mann hat das auf Infektionskrankheiten spezialisierte Spital am 19. März verlassen. Seine Frau am 20. April. Dann war es endlich soweit: Das Paar konnte in die Heimat zurückkehren. Die chinesischen Behörden haben sich bei Italien für die liebevolle Behandlung ihrer Bürger bedankt.

„Ihr habt uns das Leben gerettet“, hieißt es in einem Dankesbrief des Paares an das Gesundheitspersonal. „Diese Spende ist eine Geste großer Freigiebigkeit und Wertschätzung. Der Fall des chinesischen Ehepaares, der erste positive Coronavirus-Fall in Italien, wird uns in Erinnerung bleiben“, so der Gesundheitsbeauftragte der Region Latium mit der Hauptstadt Rom, Alessio D’Amato. Er hat die beiden Chinesen eingeladen, in die „Ewige Stadt“ zurückzukehren.

Eine Milliarde Euro sind in Italien zur Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie gespendet worden. Unternehmen, Hilfsorganisationen sowie private Bürger haben sich an den privaten und öffentlichen Geldsammlungen für das Gesundheitssystem beteiligt.

(mt)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt