Rottweiler-Attacke: Wer ist schuld?

(17.02.2016) Wie geht es dem 5-Jährigen und seiner Oma nach der fatalen Rottweiler-Attacke in Kärnten? Auf strikte Anweisung der Familie darf das Krankenhaus keine Auskünfte über den Gesundheitszustand der beiden geben. Fest steht nur, dass der Bub wegen tiefer Bisswunden stundenlang operiert worden ist.

Oma und Enkel wollten ja die Mutter des Buben von einem Termin abholen. Beim Betreten des Grundstücks in der Gemeinde Mölbling sind sie dann von zwei Rottweilern attackiert und schwer verletzt worden.

Gegen die Hundehalterin wird ermittelt, die Schuldfrage ist offen, so Kathrin Fister von der Kärntner Krone:
“Es handelt sich um eingezäuntes Gelände, außerdem weisen Warnschilder auf die Hunde hin. Die Opfer dürften das Grundstück dennoch durch das offene Tor betreten haben. Man muss jetzt auf die Einvernahmen warten.“

Die Hundehalterin soll die beiden Tiere inzwischen dem Züchter in der Südoststeiermark zurückgegeben haben.

Betrunken und bewaffnet

Vor Wiener Schule

Japan: Corona Notstands-Ende

Rückgang bei Neuinfektionen

Linzer findet tote Ehefrau

Baby neben Mutter

Kärnten: Drogenring gesprengt

Heroin, Kokain, XTC, Cannabis

Nach Wahl: Neuer Corona-Kurs?

Druck könnte "unsanfter" werden

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer