Rückruf von Säuglingsmilch

Krebsverdacht!

(24.10.2019) Pass auf, wenn du deinem Baby Säuglingsmilch gibst! Die Verbraucherorganisation Foodwatch warnt jetzt vor krebsverdächtigen Mineralöl-Rückständen, die bei unabhängigen Laboranalysen gefunden worden sind.

Betroffen sind Produkte von den Marken Nestlé und Novalac. Es handelt sich dabei um die bei uns erhältlichen Nestlé-Produkte "Beba Optipro Pre, 800 g, von Geburt an" und "Beba Optipro 1, 800 g, von Geburt an" sowie die in deutschen Apotheken erhältliche "Novalac Säuglingsmilchnahrung Pre, 400g". Falls du diese Produkte bei dir im Regal stehen hast, sei also vorsichtig.

Foodwatch fordert Nestlé und Novalac auf, die belasteten Produkte sofort zurückzurufen und die Eltern vor dem Gebrauch der Produkte zu warnen. Bei den Labortests konnten im Milchpulver ja aromatische Mineralölbestandteile nachgewiesen werden. Diese stehen im Verdacht, Krebs zu erregen.

Wie kann so etwas passieren? Foodwatch geht davon aus, dass die Bestandteile von den als Verpackung verwendeten Weißblechdosen auf die Produkte übergegangen sind. Gib deinen Kindern zur Sicherheit vorsorglich keine Säuglingsmilch aus Weißblechdosen mehr. Zumindest so lange nicht, bis die Hersteller mit Sicherheit belegen können, dass die Produkte unbelastet und sicher sind.

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft

Ausgetrockneter US-Stausee

Menschliche Überreste freigelegt

Ukraine Update!

Schwere Kämpfe im Osten

++Stromausfall in Tirol++

Großraum Innsbruck

Gefährdet Covid das Tierreich?

Vor allem Großkatzen betroffen

Eiswürfel wird zum Luxus

Bars am Rande der Verzweiflung

Vater und Sohn (10) ohne Helm!

Stmk: Schwerer Motorradunfall

1.000 € für verstopftes Klo!

Tiroler Paar fassungslos