Rückruf von Säuglingsmilch

Krebsverdacht!

(24.10.2019) Pass auf, wenn du deinem Baby Säuglingsmilch gibst! Die Verbraucherorganisation Foodwatch warnt jetzt vor krebsverdächtigen Mineralöl-Rückständen, die bei unabhängigen Laboranalysen gefunden worden sind.

Betroffen sind Produkte von den Marken Nestlé und Novalac. Es handelt sich dabei um die bei uns erhältlichen Nestlé-Produkte "Beba Optipro Pre, 800 g, von Geburt an" und "Beba Optipro 1, 800 g, von Geburt an" sowie die in deutschen Apotheken erhältliche "Novalac Säuglingsmilchnahrung Pre, 400g". Falls du diese Produkte bei dir im Regal stehen hast, sei also vorsichtig.

Foodwatch fordert Nestlé und Novalac auf, die belasteten Produkte sofort zurückzurufen und die Eltern vor dem Gebrauch der Produkte zu warnen. Bei den Labortests konnten im Milchpulver ja aromatische Mineralölbestandteile nachgewiesen werden. Diese stehen im Verdacht, Krebs zu erregen.

Wie kann so etwas passieren? Foodwatch geht davon aus, dass die Bestandteile von den als Verpackung verwendeten Weißblechdosen auf die Produkte übergegangen sind. Gib deinen Kindern zur Sicherheit vorsorglich keine Säuglingsmilch aus Weißblechdosen mehr. Zumindest so lange nicht, bis die Hersteller mit Sicherheit belegen können, dass die Produkte unbelastet und sicher sind.

Neues aus "Bel Air"

Will Smith produziert Fortsetzung

Traktor überrollt Auto

Riesenglück für PKW-Lenker

Kitzbühel-Morde: Prozess

Ganze Familie ausgelöscht

Adria: Immer mehr Haie

Fische sehr küstennah

2 Tote in Wohnhaus gefunden

Noch unklar ob Verbrechen

Größtes Kokainlabor entdeckt

in den Niederlanden

Asteroid rast an Erde vorbei

mit ziemlich knappem Abstand

Corona-Impfung zugelassen

in Russland