Ruft Modehaus zu Vergewaltigung auf?

(08.03.2017) Ruft hier wirklich ein prominentes Modehaus zur Vergewaltigung eines Models auf? Riesenwirbel gibt es um die neue Saint-Laurent-Werbekampagne. Eines der in ganz Paris hängenden Plakate zeigt ein am Boden liegendes Model in Netzstrümpfen mit weit geöffneten Beinen. Viele User rasten aus und sehen darin einen regelrechten “Aufruf zur Vergewaltigung“.

Nach dem jüngsten Magermodel-Skandal von Zara ist die Saint-Laurent-Kampagne der nächste Aufreger. Es sei gut, dass die User so sensibel reagieren. Ob es allerdings etwas bringt, sei fraglich, so Modelcoach Edith Reitzl:
“Die Modehäuser und Designer wollen aufregen. Sie wollen sich ja von der Konkurrenz abheben. Und es ist leider erwiesen, dass man mit Provokation und Skandalen einen enormen Werbeeffekt erzielt. Trotzdem ist es wichtig und richtig, dass die User aufzeigen, wie geschmacklos solche Kampagnen sind.“

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar