Russland lässt Impfstoff zu

gegen Corona

(29.07.2020) Weltweit wird unter Hochdruck an einem Corona-Impfstoff gearbeitet. Russland will in zwei Wochen das erste Vakzin zulassen und das trotz Sicherheitsbedenken.

Bereits am 10. August soll es soweit sein: Das Moskauer Gamaleja-Institut will den ersten Corona-Impfstoff zur Zulassung anmelden. Das berichtet der US-Sender CNN in einer exklusiven Meldung. Russland wäre damit Vorreiter. Doch so einfach ist das Ganze dann doch nicht. Denn Russland hat zu dem Impfstoff keinerlei wissenschaftliche Daten freigegeben. Zusätzlich herrschen große Bedenken um die Sicherheit und Wirkung des Vakzins.

Aktuell befindet sich der Impfstoff in Phase 2. Demnach stehen noch Testungen in Phase 3 an großen, verschiedenen zusammengesetzten Bevölkerungsgruppen aus. Laut CNN sollen die parallel mit Massenimpfungen bei medizinischem Personal stattfinden. Im April sollen ihn bereits Mitglieder des russischen Geldadels verabreicht bekommen haben, was im Nachhinein für heftige Kritik sorgte. Der Kreml bestritt aber stets, dass das so wirklich passiert sei.

Grund für das schnelle Handeln dürfte wohl Druck aus dem Kreml sein. Dazu kommt noch innenpolitischer Druck auf Wladimir Putin. Russland leidet aktuell immer noch unter sehr hohen Fallzahlen. Derzeit hält das Land 800.000 Infizierte.

(ap)

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt