S-Bahn im Vagina-Style

Wer war's?

(18.12.2019) Bist du schon einmal in einer Vagina gesessen? Ok, halt, stopp, das klingt jetzt mega-falsch, aber hier die Erklärung: In Wien ist eine S-Bahn mit einem etwas anderen Graffiti entdeckt worden – einer Vagina.

Wer das weibliche Geschlechtsteil ganz vorne auf die Bahn gesprüht hat, ist noch nicht bekannt. Die Pendler staunen aber nicht schlecht, als sie in die "Vagina-Look-Lok" einsteigen. Das Foto ist kurz vor dem Bahnhof Traisengasse in der Brigittenau aufgenommen worden. Die ÖBB finden den Scherz natürlich gar nicht lustig.

Den Zug kannst du nicht mehr bewundern, der ist zur Reinigung aus dem Betrieb genommen worden. Die Entfernung von Graffitis kosten die ÖBB jedes Jahr über eine Million Euro. Heftige Summe!

Die Fälle werden zur Anzeige gebracht und genau dokumentiert. Die ÖBB arbeiten mit der Polizei und den Behörden zusammen, um die Täter so schnell wie möglich zu finden.

(MT/ 18.12.19)

Luft auch bei uns viel sauberer

Schadstoffe gehen stark zurück

Vielfraßbaby "Odin"

Nachwuchs in Tierwelt Herberstein

19-Jähriger bedroht Männer

und hustet sie an

WhatsApp drosselt Funktionen

Wegen Corona

USA: Fahrstunden für Hund

Cops staunen nicht schlecht

Haustiere & Corona: Entwarnung

Hund und Katze: Keine Gefahr

Corona-Party eskaliert

Pfefferspray und Festnahmen

Gastronom Wutrede:

„1.000 Euro/Monat – lächerlich“