S-Bahn im Vagina-Style

Wer war's?

(18.12.2019) Bist du schon einmal in einer Vagina gesessen? Ok, halt, stopp, das klingt jetzt mega-falsch, aber hier die Erklärung: In Wien ist eine S-Bahn mit einem etwas anderen Graffiti entdeckt worden – einer Vagina.

Wer das weibliche Geschlechtsteil ganz vorne auf die Bahn gesprüht hat, ist noch nicht bekannt. Die Pendler staunen aber nicht schlecht, als sie in die "Vagina-Look-Lok" einsteigen. Das Foto ist kurz vor dem Bahnhof Traisengasse in der Brigittenau aufgenommen worden. Die ÖBB finden den Scherz natürlich gar nicht lustig.

Den Zug kannst du nicht mehr bewundern, der ist zur Reinigung aus dem Betrieb genommen worden. Die Entfernung von Graffitis kosten die ÖBB jedes Jahr über eine Million Euro. Heftige Summe!

Die Fälle werden zur Anzeige gebracht und genau dokumentiert. Die ÖBB arbeiten mit der Polizei und den Behörden zusammen, um die Täter so schnell wie möglich zu finden.

(MT/ 18.12.19)

Falscher Physiotherapeut

Polizei Wien sucht Opfer

Reisewarnungen für 37 Länder

Wo Österreich aktuell warnt

Zahlt Trump keine Steuern?

Brisante Unterlagen aufgedeckt

Slowenien warnt ab morgen

Teile Östererreichs betroffen

Wirtschaft extrem geschrumpft

größter Einbruch seit 2. Weltkrieg

Gorilla attackiert Pflegerin

Drama im Zoo von Madrid

Ekel-Alarm bei Gastrofleisch

Jede dritte Probe verseucht

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?