S-Bahn im Vagina-Style

Wer war's?

(18.12.2019) Bist du schon einmal in einer Vagina gesessen? Ok, halt, stopp, das klingt jetzt mega-falsch, aber hier die Erklärung: In Wien ist eine S-Bahn mit einem etwas anderen Graffiti entdeckt worden – einer Vagina.

Wer das weibliche Geschlechtsteil ganz vorne auf die Bahn gesprüht hat, ist noch nicht bekannt. Die Pendler staunen aber nicht schlecht, als sie in die "Vagina-Look-Lok" einsteigen. Das Foto ist kurz vor dem Bahnhof Traisengasse in der Brigittenau aufgenommen worden. Die ÖBB finden den Scherz natürlich gar nicht lustig.

Den Zug kannst du nicht mehr bewundern, der ist zur Reinigung aus dem Betrieb genommen worden. Die Entfernung von Graffitis kosten die ÖBB jedes Jahr über eine Million Euro. Heftige Summe!

Die Fälle werden zur Anzeige gebracht und genau dokumentiert. Die ÖBB arbeiten mit der Polizei und den Behörden zusammen, um die Täter so schnell wie möglich zu finden.

(MT/ 18.12.19)

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal

Strache-Rede: Wirbel um Song

Opus prüft rechtliche Schritte

China baut Spital in 10 Tagen

Krasser Plan