Horror-Pfleger foltern Patienten

(26.09.2017) Jetzt kommen erschütternde Details zum Kirchstettner Pfegeheimskandal ans Licht! Im „Haus Clementinum“ in Niederösterreich sollen sich ja Pfleger an dementen Patienten vergangen haben. Der Falter veröffentlicht dazu die Justizakten des laufenden Verfahrens, also Polizeiberichte und Einvernahmeprotokolle der Pfleger. Was darin steht, ist einfach nur furchtbar! Die Pfleger sollen alte Frauen rektal mit der Faust sexuell missbraucht haben und eine Frau sogar dazu gezwungen haben, ihre Exkremente zu essen.

Falter-Chef-Redakteur Florian Klenk:
"Es gibt sogar den Vorwurf, dass einer der Pfleger sich mit alten Menschen, die er zuvor entkleidet hat, nackt fotografiert hat. Das ist nicht nur einfach eine Überforderung eines Personals, das hier vielleicht einmal zu grob zugepackt hat, sondern es gibt ernsthafte Hinweise und Zeugenaussagen auf monatelangen Sadismus gegenüber wehrlosen Menschen. Die wurden übrigens bis heute nicht entschädigt. Die Pfleger sollen ihre Patienten mit hochalkoholischen Flüssigkeiten im Genitalbereich verletzt und dann noch sexuell missbraucht haben. Einige Pflegerinnen haben es dort einfach nicht mehr ausgehalten und sich der Polizei anvertraut."

Die ganze Story findest du im Falter.

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter