Grusel-Safari: Face-to-Face mit Geparden!

(13.07.2015) Im Netz machen gerade witzige Urlaubs-Fotos ihre Runden! Tourist Mickey McCaldin aus Irland wird auf seiner Safari-Tour von Geparden im Auto überrascht. Der Ire schaut anfangs ziemlich erschrocken und verängstigt - der Gepard chillt aber relativ lässig neben dem Touristen im Jeep.

Mit so einem Raubtier Face to Face zu sitzen kann einem schon Angst machen. Immer wieder hört man ja in letzter Zeit von tödlichen Löwenattacken auf Safari-Touristen.

Aber Geparden sind die freundlicheren Raubtiere, so Harald Schwammer, Zoologe aus dem Tiergarten Schönbrunn:
"Der Löwe ist immer unterwegs auf der Suche nach Beute und wo er die Möglichkeit hat, packt er zu. Wenn er also wo ein offenes Fenster entdeckt, dann ist das sehr gefährlich. Der Löwe kann dann schon mal reinpacken und jemanden töten, wie es auch schon vorgekommen ist. Der Gepard ist in dieser Sache eher vorsichtig unterwegs. In einem Auto würde der Gepard einen Menschen zu 99,9 Prozent nicht attackieren. Das passt nicht in sein Jagd-Schema."

Hast du Safari-Fans unter deinen Freunden? Teile diese Story mit ihnen!

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet