Salzburg: Tierquäler legt Giftköder

(08.07.2014) Hundehasser in Salzburg! Jetzt ist erneut ein Hund an einem Giftköder gestorben. Beim Spazierengehen tappt der sechs Jahre alte Bobby in die Falle von Tierquälern und schluckt Gift. Trotz rascher Hilfe, kann der Tierarzt aber nichts mehr für den Havaneser tun. Tierschützer sind entsetzt. Es gibt ein Kopfgeld von 500 Euro, so Janina Koster vom Österreichischen Tierschutzverein:

"Wir warnen die Bevölkerung, hoffen da auf Mithilfe, dass man auch die Täter ausfindig macht, weil es unserer Ansicht nach nicht nur für die Tiere gefährlich ist, sondern auch für Kinder gefährlich sein könnte. Das geht einfach nicht, dass man so mit Lebewesen umgeht. Wir hoffen natürlich, dass generell da die Aufmerksamkeit geschärft wird."

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Schutz vor Krieg ist nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft

Ausgetrockneter US-Stausee

Menschliche Überreste freigelegt