Salzburg: Tierquäler legt Giftköder

(08.07.2014) Hundehasser in Salzburg! Jetzt ist erneut ein Hund an einem Giftköder gestorben. Beim Spazierengehen tappt der sechs Jahre alte Bobby in die Falle von Tierquälern und schluckt Gift. Trotz rascher Hilfe, kann der Tierarzt aber nichts mehr für den Havaneser tun. Tierschützer sind entsetzt. Es gibt ein Kopfgeld von 500 Euro, so Janina Koster vom Österreichischen Tierschutzverein:

"Wir warnen die Bevölkerung, hoffen da auf Mithilfe, dass man auch die Täter ausfindig macht, weil es unserer Ansicht nach nicht nur für die Tiere gefährlich ist, sondern auch für Kinder gefährlich sein könnte. Das geht einfach nicht, dass man so mit Lebewesen umgeht. Wir hoffen natürlich, dass generell da die Aufmerksamkeit geschärft wird."

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht