Satire in U-Bahn: Comedians geklagt

(25.04.2017) Rauchen in der U-Bahn und sexistische Ausweiskontrollen – da hört sich der Spaß dann doch auf! Die Wiener Linien haben die Satire-Gruppe “Wiener Schmäh“ geklagt. Der Grund: Die Comedians haben sich ja als Mitarbeiter der Wiener Linien verkleidet und es mit versteckter Kamera in den U-Bahn-Zügen und an den Stationen krachen lassen. So haben sie sexistische Fahrscheinkontrollen durchgeführt und das Rauchverbot mehrfach missachtet.

Das Video davon ist im Netz voll abgegangen! Die Wiener Linien fordern nun rund 1.500 Euro Schadensersatz.

Wiener Linien-Sprecher Daniel Amann: “Wir verstehen natürlich Spaß. Aber solche Aktionen gehen einfach zu weit, das Rauchen in der U-Bahn ist auch ein Sicherheitsrisiko. Wir haben schon mehrere Gespräche mit den Herren geführt, vielleicht können wir uns ja auch noch ohne Gericht einigen.“

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt