OÖ: Gemeinde kämpft gegen Abschiebung

(23.08.2017) Eine ganze Gemeinde in Oberösterreich kämpft für eine Flüchtlingsfamilie. Erst kürzlich haben Polizisten den 8-jährigen Tayro aus einem Jungscharlager abgeholt. Gemeinsam mit seiner Schwester, seinen Eltern und Großeltern soll er morgen abgeschoben werden. Der Asylantrag der Familie aus Syrien wurde abgelehnt – Begründung: Sie stamme in Wirklichkeit aus Armenien und sei unter falschem Namen eingereist.

In Pfarrkirchen im Mühlkreis gehen die Menschen jetzt auf die Straße. Sie wollen, dass die Hassans bleiben dürfen. Sie haben sich perfekt integriert, sagt mir Bürgermeister Hermann Gierlinger:
„Der Papa Said hilft bei einer Bauernfamilie, bei der der Vorbesitzer tödlich verunglückt ist. Er war täglich dort und hat unentgeltlich mitgeholfen. Mutter Sara ist aktiv im Elternverein der Volksschule und Elternvertreterin. Und auch die Kids sind in der Schule sehr gut integriert.“

"Bin kein Rassist"

Arnautovic stellt klar

Abgemagert im Schrank!

Mutter quält eigenes Kind

Djokovic gibt seinen Schläger ab

"der Junge hat mich gecoacht"

"Britney geht´s dir gut?"

Fans sind besorgt

Popel essen kann gefährlich sein!

Infektionsrisiko steigt

Frau klaut Rettungsauto

Flucht endet im Wasser

Eriksen Herzstillstand: Warum?

Lob für Rettungskette

7-Jährige in OÖ missbraucht?

16-Jähriger festgenommen