SBG: Mega-Schäden nach Unwetter

(24.08.2018) In Saalbach Hinterglemm in Salzburg läuft das große Aufräumen. Das Gewitter hat mittlerweile zum Glück aufgehört, der Pegel der Saalach wieder ist um zwei Meter gesunken. Trotzdem bietet sich im Glemmtal ein Bild der Verwüstung.

Zwischen Hinterglemm und dem Talschluss sind noch immer rund 300 Menschen von der Außenwelt abgetrennt, so Franz Fritzenwanger von der Feuerwehr:
"Die Saalach ist dort unmittelbar neben der Landesstraße, welche durch die großen Wassermassen unterspült und weggerissen wurde. Am Nachmittag können wir die Straße unter Umständen für abreisende Gäste kurz öffnen - die Arbeiten sind voll im Gange."

SBG: Mega-Schäden nach Unwetter 1

Aktuell sind acht Feuerwehren mit scherem Gerät im Einsatz. Alle Straßen sind komplett vermurt. Gas- und Wasserleitungen wurden beschädigt. Das Wasser ist in Keller, Garagen und die Talstation der Schattbergbahn eingedrungen.

SBG: Mega-Schäden nach Unwetter 2

Der Schock nach dem Mega-Unwetter sitzt tief, sagt Franz Fritzenwanger von der Feuerwehr:
"Wir waren komplett unvorbereitet. In den Wetterberichten war natürlich schon von Abkühlung und Gewittern die Rede, aber dass es sich hier so massiv auswirkt, damit hat wirklich keiner gerechnet."

Mädchen zerkratzen Autos

Enormer Schaden

Keine Kurzstreckenflüge mehr?

Politikerin fordert Abschaffung

Große Zeit der Pandemie vorbei?

Politiker macht Hoffnung

Doping-Sperre wegen Sex?

Interessante Theorie

Rakete trifft fast Botschaft

Mitarbeiter in Sicherheit

Tiefststand seit Oktober!

Weiter positiver Trend

China landet auf Mars

Nächster Meilenstein

Ausgangssperren enden

Nach über sechs Monaten