Schalli vs. Köfer: SMS-Krieg

(04.11.2013) Der Sex-Krieg im Kärntner Team Stronach eskaliert. Die Ex-Parteichefs Siegfried Schalli und Gerhard Köfer gehen sich immer mehr an die Gurgel. Schalli behauptet ja, dass seine Noch-Ehefrau Cornelia eine Affäre mit Köfer gehabt hätte. Dieser streitet alles ab. Jetzt hat eine Zeitung aber sogar Inhalte von vermeintlichen SMS und E-Mails veröffentlicht, die sich Köfer und Cornelia Schalli zugeschickt haben sollen. In den nicht jugendfreien Zeilen ist von verschiedenen Sex-Praktiken die Rede. Ein Mega-Skandal für Köfer, der jetzt geschickt reagieren muss. Politikwissenschafter Flooh Perlot:

„Das ist nicht automatisch politischer Selbstmord. Auch nach so einem Skandal kann es mit der Karriere weitergehen. Man denke nur an Bill Clinton. Wichtig ist, wie der Beschuldigte darauf reagiert. Fatal wäre es, wenn man alles abstreitet, obwohl es sich letztlich als Wahrheit herausstellt. Dann doch lieber einen Fehler zugeben, denn das ist menschlich.“

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro

FFP2-Maskenpflicht in Kraft

In Öffis und Supermärkten

Kitz-Double für Feuz

Mayer Dritter

Keine FFP2-Maske

25 Euro Strafe!

Südafrikanische Mutation

fünf Fälle in Tirol