Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

(26.01.2021) Prozess um eine wilde Schießerei mit mehreren Verletzten in Graz. Ein 31-Jähriger muss sich wegen Mordversuchs vor Gericht verantworten. Der Mann soll letzten Juli in der Innenstadt mit ein paar Jugendlichen in Streit geraten sein. Zunächst soll der Angeklagte die Burschen mit einem Messer gejagt haben. Dann soll er sich eine Pistole besorgt und insgesamt sechs Schüsse abgegeben haben.

Drei Personen sind durch Patronen bzw. durch Splitter verletzt worden. Darunter auch eine völlig unbeteiligte 82-Jährige. Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
"Grundsätzlich gilt bei Mordversuch der selbe Strafrahmen wie bei Mord. Dem Mann droht also bis zu lebenslanger Haft."

Der Angeklagte selbst fühlt sich nur teilweise schuldig, die Opfer hätten ihn bedroht und attackiert. Die Schüsse hätte er laut seiner Aussage in Notwehr abgegeben.

(mc)

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

Bitcoin Hamster

Pelzige Krypto-Trader

Lkw kracht in Reisebus

Rund 30 Verletzte

SPD gewinnt Bundestagswahl

vor Union

Überraschung bei Graz-Wahl

KPÖ an der Spitze

Deutsche Bundestagswahl

Bundeskanzler Kurz reagiert

Landtagswahl in Oberösterreich

FPÖ-Verluste in 298 Gemeinden