FOTOS: Schlange frisst sich zu Tode

(25.06.2015) Fotos von einem Tierdrama in Südafrika werden heute auf Facebook oft geteilt: Eine vier Meter lange Python hat sich an einem Stachelschwein innerlich aufgespießt. Sie hat versucht, ihre 13-Kilo-Beute als Ganzes zu verschlingen. Unzählige Stacheln haben sich dabei in den Körper der Schlange gebohrt – die Schlange ist so qualvoll verendet. Normalerweise stehen deshalb Stachelschweine nicht auf dem Speiseplan von Schlangen.

Helga Happ vom Reptilienzoo Klagenfurt:
„Ich denke mir, sie was so hungrig, dass es schon um Leben und Tod gegangen ist. Weil wenn die Schlange das Beutetier bezüngelt, dann merkt sie ja schon, dass es sticht und würde im Normalfall sicher einen Bogen darum machen. Wenn sie aber schon in solcher Hungersnot ist, dann wird das Überleben wichtiger sein als jede andere Überlegung.“

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App