FOTOS: Schlange frisst sich zu Tode

(25.06.2015) Fotos von einem Tierdrama in Südafrika werden heute auf Facebook oft geteilt: Eine vier Meter lange Python hat sich an einem Stachelschwein innerlich aufgespießt. Sie hat versucht, ihre 13-Kilo-Beute als Ganzes zu verschlingen. Unzählige Stacheln haben sich dabei in den Körper der Schlange gebohrt – die Schlange ist so qualvoll verendet. Normalerweise stehen deshalb Stachelschweine nicht auf dem Speiseplan von Schlangen.

Helga Happ vom Reptilienzoo Klagenfurt:
„Ich denke mir, sie was so hungrig, dass es schon um Leben und Tod gegangen ist. Weil wenn die Schlange das Beutetier bezüngelt, dann merkt sie ja schon, dass es sticht und würde im Normalfall sicher einen Bogen darum machen. Wenn sie aber schon in solcher Hungersnot ist, dann wird das Überleben wichtiger sein als jede andere Überlegung.“

Bär als Autoknacker

Will kein Geld aber Essen

EM: Regenbogenfarben Verbot

sorgt für Empörung

Wildschwein-Frischling gerettet!

nur wenige Stunden alt

Biontech gegen alle Varianten

Die derzeit grassieren

23 Tonnen Gemüse auf der A2

Nach Unfall mit LKW

Wien: Lobaubesetzung 2.0?

Klimaaktivistin im Hungerstreik

"Österreich kein Spaziergang"

Italienische Presse warnt

Aktivist gegen Falschparker

Klebeband als Hilfsmittel