Schmuckräuber nach Monaten gefasst

Handschellen 611

(19.10.2017) Täter gefasst, doch wo ist die Beute? Nach monatelangen Ermittlungen hat die Kriminalpolizei jetzt einen Schmuckräuber ausforschen können. Der Mann soll Anfang Juni mit einem Fleischermesser bewaffnet ins Grazer Dorotheum gestürmt sein und die Angestellten gezwungen haben, ihm Goldschmuck aus den Vitrinen zu geben. Jetzt ist der Mann in Wien ausgeforscht worden, er ist zu der Tat voll geständig.

Doch wo ist bloß die Beute? Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Der Mann behauptet, er hätte den Schmuck mit seiner Frau eingeschmolzen und um 19.000 Euro verkauft. Die Polizei hat starke Zweifel an dieser Geschichte und vermutet, dass er den Schmuck in Wien weiterveräußert hat. Welche Version auch stimmt, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.“

Herbstferien: Was tun?

"Bitte unbedingt lernen"

2.571 Corona-Neuinfektionen

Neuer Rekordwert

Corona-Briefmarke aus Klopapier

von der Post

Anschober warnt vor Halloween

Appell vor Herbstferien

Wien: Unfall in Chemiestunde

5 Personen schwer verletzt

Testpflicht für Grenzpendler

in Bayern

TV-Duell: Biden vs.Trump

Letztes vor US-Wahl

Shawn Mendes auf Netflix

neue Musik-Doku