Schock-Bilder von Tattoo-Entfernung

(17.05.2017) Wenn auch du ein Tattoo loswerden willst, dann lass es dir bitte vom Hautarzt weglasern. Eine junge Frau aus Thailand schockt mit ihren Fotos von einer alternativen Tattoo-Entfernung, der sogenannten “Rejuvi“-Methode. Dabei wird eine spezielle Creme unter dem Tattoo in die Haut gespritzt. Diese Creme zerstört die Zellen an der Tattoostelle, aus dem Motiv wird nach und nach ein Schorf, der schließlich abfällt.

Doch bei der 20-Jährigen wird die Behandlung zum Horror. Die Stelle an der Brust entzündet sich schwer, das Tattoo ist zwar weg, doch jetzt hat die Frau dafür eine Monsternarbe.

Auch heimische Hautärzte warnen ausdrücklich vor dieser Tattoo-Entfernungs-Creme, so Dermatologin Sylvia Perl-Convalexius:
“Mit dieser Methode geht es nicht ohne Narbe, das ist unmöglich. Das müssen höchst toxische Chemikalien sein, die da unter das Tattoo gespritzt werden. Die Unterhaut wird dabei völlig zerstört. Bitte nicht nachmachen.“

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

PS5 Schwarzmarkt boomt

kommt bald die Lösung?

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co