Schock nach Anschlag

Journalist in Kopf geschossen

(07.07.2021) Ein Mordanschlag auf den prominenten niederländischen Kriminalreporter Peter R. de Vries entsetzt das Land zutiefst. Nach der Festnahme von drei Verdächtigen hofft die Polizei auf eine schnelle Aufklärung der Tat. Ministerpräsident Mark Rutte spricht in der Nacht zum Mittwoch von einem "Anschlag auf den freien Journalismus. König Willem-Alexander und seine Frau Máxima schreiben auf Facebook: "Journalisten müssen ohne Bedrohung und frei ihre wichtige Arbeit tun können".

Der Kriminalreporter ist beim Verlassen eines TV-Studios auf offener Straße niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Er sei mit einem Kopfschuss ins Krankenhaus gebracht worden, teilt die Polizei mit. "Peter R. de Vries kämpft um sein Leben", sagt die bestürzte Bürgermeisterin von Amsterdam, Femke Halsema. De Vries betreut gerade einen Kronzeugen in einem großen Prozess gegen das organisierte Verbrechen. Medien vermuten einen Zusammenhang.

(APA/CD)

Festival: "Austria goes Zrce"

102 Fälle in Österreich

Mega Trinkgeld für Pianist

Er ist schwer krank

Mädchen schwer verletzt

Knallkörper statt Sprühkerze

Vulkan Sinabung bricht aus

Aschewolken über Indonesien

Das Rätsel mit den Bierdeckeln

Darum fliegen sie nicht geradeaus

Schon wieder Hai Attacke

Westküste Australien

13Jähriger bedroht 17Jährigen

Österreicher als Serientäter

Alaba: Corona-Positiv

In Quarantäne