Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

(25.11.2020) Gratis Tampons und Binden? Das wünscht sich wohl jede Frau! Schottland hat jetzt als erstes Land der Welt für einen freien Zugang zu Menstruationsprodukten gestimmt. Das am Dienstag einstimmig im Parlament in Edinburgh beschlossene Gesetz macht die kostenlose Bereitstellung von Hygieneartikeln für Frauen in öffentlichen Gebäuden verpflichtend. "Wir sind uns alle einig, dass sich niemand Sorgen machen sollte, woher die nächsten Tampons kommen", so die Abgeordnete Monica Lennon, die den Gesetzentwurf eingebracht hat, vor der Abstimmung.

Ganz neu ist dieser Weg in Schottland nicht: Menstruationsprodukte sind für Schülerinnen und Studentinnen bereits kostenlos. Der Gesetzentwurf verpflichtet den Gesetzgeber nun, ein landesweites System auf den Weg zu bringen, um sicherzustellen, dass jeder Zugang zu ihnen hat. Schulen und Universitäten müssen außerdem eine Reihe von Hygieneprodukten kostenlos in ihren Toilettenräumen zur Verfügung stellen.

Schottlands Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon begrüßtedie Entscheidung: "Ich bin stolz darauf, für diese bahnbrechende Gesetzgebung zu stimmen, die Schottland zum ersten Land der Welt macht, das Produkte für alle, die sie benötigen, kostenlos zur Verfügung stellt", schreibt sie auf Twitter. Sie bezeichnet die Entscheidung als "wichtige Politik für Frauen und Mädchen".

(mt/apa)

Britische Mutation in Kärnten

drei Verdachtsfälle

Neuer PCR-Test aus Salzburg

erkennt Mutationen sofort

"Uns ist das Ding entglitten"

Merkel-Aussage macht Runde

Impfskepsis nimmt ab

Verweigerer werden weniger

Weltweit höchste Cov-Todesrate

in Großbritannien

Party-Alarm bei Skiurlaubern

St. Anton am Arlberg

Ein zweiter Corona Sommer?

Unrealistische Erwartungen

AstraZeneca nur für "Junge"?

Zulassung für Ü-65 wackelt