Chemieunfall an Wiener Schule: 17-Jähriger erleidet schwere Verbrennungen

Dramatische Szenen gestern in einem Gymnasium im dritten Bezirk in Wien! Ein 17-Jähriger fängt bei einem Chemieunfall Feuer, der Bursche wird schwer verletzt! Der Schüler sollte beim Tag der offenen Türe die sogenannte Pharaoschlange vorführen. Dabei wird Vogelsand unter anderem mit Brennspiritus getränkt und angezündet. Durch die Hitze entsteht ein brauner Schaum, der sich wie eine Schlange aufbäumt. Das Experiment des Teenagers endet allerdings in einem Desaster, Adina Mircoane von der Wiener Polizei:

„Man vermutet, dass er entweder zuviel Brennspiritus verwendet hat, oder Spiritus verschüttet hat und so beim Anzünden selbst Feuer gefangen hat.“

Gegen die Lehrerin wird nun ermittelt – für sie könnte der Unfall ein juristisches Nachspiel haben.

site by wunderweiss, v1.50