Schüler stirbt bei 'Würgespiel'

(12.05.2016) Schock in Graz! Ein 13-jähriger Schüler stirbt an den Folgen des sogenannten “Würgespiels“. Um sich einen Kick zu holen, würgen sich viele Teenager an den Rand der Bewusstlosigkeit. So auch der 13-Jährige, der sich letzte Woche in seinem Zimmer mit einem Schal selbst stranguliert haben soll. Dabei dürfte er sich seine Halsschlagader aber dermaßen abgedrückt haben, dass er den Schal nicht mehr lösen hat können. Eine Woche lang haben die Ärzte um sein Leben gekämpft, jetzt ist er verstorben.

Experten warnen ausdrücklich vor dem Würgespiel. Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Man kennt das auch von Sexspielen, auch dort kommt es immer wieder zu Todesfällen durch Würgen. Man unterbricht die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn, das ist natürlich extrem gefährlich. Selbst wenn es nicht tödlich endet, kann es zu Lähmungen und schweren Hirnschäden kommen.“

Riesiger Waldbrand in NÖ

115 Hektar in Flammen

OÖ verschärft Cov-Maßnahmen

FFP2-Maskenpflicht ausgeweitet

Mann wollte Freundin in OÖ töten

warf sich vor Feuerwehrauto

Die Verordnung ist da!

3G am Arbeitsplatz

Partygäste mit Spritze attackiert

In Großbritannien

Exorzismus-Kurs an Uni!

An katholischer Universität

Seen vom Klimawandel bedroht

Kärntner Seen in Gefahr!

Ausreisetests im Bezirk Braunau

Ab Dienstag