Schüler stirbt bei 'Würgespiel'

(12.05.2016) Schock in Graz! Ein 13-jähriger Schüler stirbt an den Folgen des sogenannten “Würgespiels“. Um sich einen Kick zu holen, würgen sich viele Teenager an den Rand der Bewusstlosigkeit. So auch der 13-Jährige, der sich letzte Woche in seinem Zimmer mit einem Schal selbst stranguliert haben soll. Dabei dürfte er sich seine Halsschlagader aber dermaßen abgedrückt haben, dass er den Schal nicht mehr lösen hat können. Eine Woche lang haben die Ärzte um sein Leben gekämpft, jetzt ist er verstorben.

Experten warnen ausdrücklich vor dem Würgespiel. Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Man kennt das auch von Sexspielen, auch dort kommt es immer wieder zu Todesfällen durch Würgen. Man unterbricht die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn, das ist natürlich extrem gefährlich. Selbst wenn es nicht tödlich endet, kann es zu Lähmungen und schweren Hirnschäden kommen.“

Corona-Schlendrian in Discos

Viele Regelverstöße in Wien

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!