Schüler stirbt bei 'Würgespiel'

(12.05.2016) Schock in Graz! Ein 13-jähriger Schüler stirbt an den Folgen des sogenannten “Würgespiels“. Um sich einen Kick zu holen, würgen sich viele Teenager an den Rand der Bewusstlosigkeit. So auch der 13-Jährige, der sich letzte Woche in seinem Zimmer mit einem Schal selbst stranguliert haben soll. Dabei dürfte er sich seine Halsschlagader aber dermaßen abgedrückt haben, dass er den Schal nicht mehr lösen hat können. Eine Woche lang haben die Ärzte um sein Leben gekämpft, jetzt ist er verstorben.

Experten warnen ausdrücklich vor dem Würgespiel. Allgemeinmediziner Wolfgang Auer:
“Man kennt das auch von Sexspielen, auch dort kommt es immer wieder zu Todesfällen durch Würgen. Man unterbricht die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn, das ist natürlich extrem gefährlich. Selbst wenn es nicht tödlich endet, kann es zu Lähmungen und schweren Hirnschäden kommen.“

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los