Schüler wegen einer Uhr verhaftet!

Die ganze Welt redet gerade über Ahmed Mohamed!

Der 14-Jährige wurde im US-Bundesstaat Texas in seiner Schule verhaftet - weil er eine selbst gebastelte Uhr mitgebracht hat. Seine Lehrerin glaubt aber, dass es eine Bombe ist. Kurz darauf wird er in Handschellen abgeführt.

Und so sieht seine Uhr aus, die für eine Bombe gehalten wurde:

Unter dem Hashtag #istandwithahmed haben hunderttausende User im Netz Fotos mit ganz normalen Uhren gepostet.

Jetzt äußert sich der 14-Jährige öffentlich zu seinem Fall, er sagt: "Ich habe die Uhr gebaut um meine Lehrer zu beeindrucken. Ich habe sie mitgenommen und meiner Lehrerin gezeigt, dass sie funktioniert. Sie dachte aber, es sei eine Bombe. Ich habe mich wie ein Krimineller gefühlt - ich wurde wie ein Terrorist behandelt!"

Ahmeds Fall erregt weltweite Aufmerksamkeit - eine persönliche Einladung von Präsident Obama ins Weiße Haus und eine Einladung von Facebook CEO Mark Zuckerberg folgen.

Auch ein NASA Ingenieur meldet sich zu Wort und Twitter bietet dem Schüler sogar ein Praktikum an:

Während unzählige Journalisten auf die offizielle Stellungnahme warten, hat die Familie von Ahmed Mohamed einfach Pizza für die wartenden Journalisten bestellt.

Berlin bekommt Bums-Boxen

Schäferstündchen am Straßenrand

15 Tonnen Eis schmelzen davon

Verrückter Vorfall in Deutschland

Katze löst schweren Crash aus!

In Salzburg

Test: Instagram ohne Likes

Schluss mit Konkurrenzkampf?

Tod durch Metall-Strohhalm!

Tragischer Vorfall in England

Strache urlaubt wieder in Ibiza

Back to the Island

Mordalarm: LKW-Fahrer tot

Tirol: Trucker erschlagen?

Linz: Bombenalarm in Supermarkt

"Granate" auf Dach entdeckt