Schüsse bei Volksfest

Ein Toter in Mississippi

(01.05.2022) Nach Schüssen bei einem Volksfest in Jackson im US-Bundesstaat Mississippi ist mindestens eine Person ums Leben gekommen. Mindestens fünf weitere Menschen seien bei dem Vorfall am späten Samstagabend (Ortszeit) verletzt worden, teilte Sheriff Tyree Jones in der Nacht auf Sonntag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge habe es einen Schusswechsel zwischen mehreren Personen auf dem Gelände des Mudbug Festivals gegeben. Das Motiv sei noch unklar.

Einsatzkräfte nahmen demnach zwei Verdächtige vorläufig fest. Man könne nicht ausschließen, dass weitere Personen beteiligt gewesen seien, sagte Jones. Mehrere Waffen seien sichergestellt worden. Während des Polizeieinsatzes habe ein Beamter seine Waffe abgefeuert und dabei möglicherweise die Person getroffen, die später an Ort und Stelle starb. Man gehe derzeit davon aus, dass diese Person "aktiv an dem Vorfall beteiligt" gewesen sei.

"Es ist sehr erschütternd und tragisch", sagte Jones weiter. Das Mudbug Festival sei eine Veranstaltung, bei der Familien aus allen Lebensbereichen an einem gemeinsamen Ort zusammenkämen. Es handle sich um rücksichtsloses Verhalten von Einzelpersonen. "Ich halte das für eine sehr feige und egoistische Tat." Die Veranstaltung wurde vorläufig abgebrochen.

(apa/makl)

Steiermark:16-jähriger getötet

Fahrer geflüchtet

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!

Polizei räumt Stadtstraße

95 Festnahmen

Missbrauch in Mittelschule

Mehr als 25 Betroffene

3-Jähriger stürzt aus Fenster

Einfamilienhaus in Wien

Tote Kinder: Emotionaler Coach

„Wann tun wir endlich was?“