Schulbeginn: Schwänzen wird teuer

(03.09.2018) Schulbeginn im Osten Österreichs! Wien, Niederösterreich und das Burgenland starten heute ins neue Schuljahr und in dem geht es Schwänzern so richtig an den Kragen. Es gibt ein nämlich ein neues Gesetz: Sobald ein schulpflichtiges Kind den vierten Tag vollen Tag ungerechtfertigt fehlt, wird ein Verfahren gegen die Eltern eingeleitet. Diese Tage müssen nicht hintereinander liegen. Außerdem gibt es eine Mindeststrafe von 110 Euro.

Pflichtschullehrergewerkschafter Paul Kimberger:
“Es gibt leider vereinzelt notorische Schwänzer, bei denen auch die Eltern völlig uneinsichtig sind. Und auf gar keinen Fall wollen wir, dass Eltern mit den Kids früher in die Ferien starten oder sich ein verlängertes Wochenende machen. Die Anwesenheit in der Schule ist wichtig. Ich halte diese Maßnahme daher für sinnvoll.“

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt

Corona löscht Familie aus

Nur Baby überlebt

43 Stunden auf hoher See

Segler vor Küste gerettet