Schule: Angst vor Impf-Mobbing

Geimpfte vs. Ungeimpfte

(26.08.2021) Was tun, wenn alle anderen in der Klasse bereits geimpft sind? Österreichs Elternvertreter zittern knapp vor Schulstart vor Impf-Mobbing. Erst gestern hat Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein einen Impf-Appell an alle Schüler ab 12 Jahren gerichtet. Doch bei diesem Thema gehen im Netz die Wogen hoch. Für viele Impfverweigerer ist es ein regelrechter Skandal, dass sich ihre Kinder impfen lassen sollen. Jetzt ist die Angst groß, dass sich diese Emotionen aufs Klassenzimmer übertragen.

Evelyn Kometter vom Dachverband der Elternverbände:
"Wir müssen hier wirklich aufpassen, dass keine Zweiklassengesellschaft entsteht. Das Problem ist, dass das Thema sogar innerhalb der Familien für Zündstoff sorgt. Ich kenne alleinerziehende Mütter, die ihr Kind impfen lassen wollten. Doch dann haben die Väter 'Nein' gesagt. Also das ist eine ganz schwierige Situation."

Es darf kein Druck aufgebaut werden - und zwar von keiner Seite, so Kometter:
"Es muss immer alles freiwillig bleiben. Geimpfte sollen keinen Druck auf Ungeimpfte ausüben. Und Ungeimpfte sollen nicht über Geimpfte schimpfen. Dieser Appell geht wirklich an alle Schüler, Eltern, Lehrer und Direktoren - bitte keine Spaltung!"

(mc)

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö

"3G" in der Arbeit?

auch Köstinger und Maurer dafür

Angst vor Spinnen?

Diese App soll helfen

Großer Polizeieinsatz in Floridsdorf

Großräumige Absperrungen