Amok-Drohung = Schulverweis

Konsequenzen für 17-Jährigen

(15.07.2020) Schulverweis nach Amoklauf-Drohung! Jener 17-Jährige, der Ende Mai einen Amoklauf in einem Welser Gymnasium angekündigt hatte, ist nun per Bescheid von der Schule ausgeschlossen worden. Der Bursche hatte am Tag der Mathe-Matura unter anderem ein Ego-Shooter-Video auf Social Media gepostet, in dem der Schütze mit einer Waffe auf das Gymnasium zugeht.

Laut dem Jugendlichen aber alles nur „Satire“. Markus Schütz von der Oberösterreich Krone:
"Der Jugendliche und dessen Eltern sprechen von Satire. Es sei alles gar nicht ernst gemeint gewesen. Aber der 17-Jährige hat noch mehrere andere Verstöße begangen, so hat er zum Beispiel diffamierende Mails an LehrerInnen geschickt."

Auch die Staatsanwaltschaft Wels ermittelt wegen gefährlicher Drohung.

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar