Schuss auf Wiener Bim

(19.04.2014) Zu dem Schussattentat auf eine Wiener Straßenbahn werden jetzt die Einzelheiten bekannt. Am Abend spielen sich in der Unterführung Matzleinsdorfer Platz Szenen wie in einem schlechten Film ab. Ein schwarz vermummter Mann stellt sich einer Straßenbahn in den Weg, zielt mit einer Pistole auf den Fahrer und drückt ab. Dann rennt er weg, wird aber von beherzten Augenzeugen überwältigt. Verletzt wurde niemand, denn die Waffen des Mannes waren ungefährlich.

Roman Hahslinger von der Wiener Polizei: “Glücklicherweise hat sich herausgestellt, dass es keine echten Schusswaffen waren, sondern ein Gasrevolver und eine Gaspistole. Das war für die Augenzeugen nicht erkennbar.“

Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

Polizist in Asparn verschanzt

Haus umstellt

Omikron-Impfstoff

Klinische Studie startet

Polizistin meldet Übergriff

Sex-Attacke von Kollegen

Ukraine-Krise

Kommt die Gas-Krise?

Griechenland und Türkei

Ungewohntes Schneechaos

Haustiere immer dicker!

Übergewicht bei Vierbeinern

Bienchen zurück im Bienenstock

Comeback Lugner und Simone?

Charlotte Casiraghi

Pferd bei Chanel-Show