Schuss auf Wiener Bim

(19.04.2014) Zu dem Schussattentat auf eine Wiener Straßenbahn werden jetzt die Einzelheiten bekannt. Am Abend spielen sich in der Unterführung Matzleinsdorfer Platz Szenen wie in einem schlechten Film ab. Ein schwarz vermummter Mann stellt sich einer Straßenbahn in den Weg, zielt mit einer Pistole auf den Fahrer und drückt ab. Dann rennt er weg, wird aber von beherzten Augenzeugen überwältigt. Verletzt wurde niemand, denn die Waffen des Mannes waren ungefährlich.

Roman Hahslinger von der Wiener Polizei: “Glücklicherweise hat sich herausgestellt, dass es keine echten Schusswaffen waren, sondern ein Gasrevolver und eine Gaspistole. Das war für die Augenzeugen nicht erkennbar.“

Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert

Bei CoV-Test sexuell belästigt?

Schwere Vorwürfe in Graz

EU Strafe gegen Spieleentwickler

Valve und Koch Media betroffen

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Erstmalig in Deutschland!

Tod nach zweiter Corona-Infektion

Trotz geplatzter Fruchtblase

Krankenhaus weist Schwangere ab

Schwarzenegger geimpft

Corona-Impfung verabreicht

Besoffener Raser in Tirol

Bleifuß von Polizei gestoppt