schutz vor hassrede

instagram filtert

(22.04.2021) Für viele Instagram Nutzer sind beleidigende Nachrichten in den „DMs" das täglich Brot. Eine neue Funktion soll es bald ermöglichen, diese herauszufiltern, bevor sie in den Direktnachrichten landen.

Um Hassrede und Beleidigungen herauszufiltern, soll man künftig die Möglichkeit haben, eine Liste mit Worten, Sätzen und Emojis anzulegen, die aus Nachrichtenanfragen herausgefiltert werden sollen. Nachrichten, die Elemente dieser Liste enthalten, landen dadurch in einem separaten Ordner und können von dort aus auch ungelesen zur Prüfung gemeldet werden. Auch von Instagram vorgefertigte Listen sollen den Nutzern zur Verfügung stehen.

Für prominente Nutzer der App besteht bereits die Möglichkeit, Anfragen von Unbekannten gänzlich zu sperren. Da viele Privatpersonen sich jedoch offenhalten wollen, von allen angeschrieben zu werden, soll diese neue Funktion nun einen sicheren Weg dafür bieten, so Manager Alexander Kleist. Ähnliche Updates könnten mit der Zeit auch für die Instagram-Mutter Facebook folgen.

Zwar nutzen Facebook und Instagram allgemein Software, die Beiträge mit Hassrede möglichst automatisiert herausfiltert. Auf die Direktnachrichten haben diese Systeme aber bis dato keinen Zugriff.

(SMS)

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit

Essstörungen nehmen zu

Graz bietet Online-Therapien

Land Kärnten gehackt

IT-Angriff auf Landesverwaltung

Homeoffice gegen teuren Sprit

Sri Lanka machts vor

Russland ist siegesgewiss

3 Monate Krieg

OECD: Hohe Steuerlast!

Österreich auf Platz 3