Schwan legt U6 in Wien lahm

(25.10.2013) Tierische Falschlandung heute Vormittag auf der Wiener U-Bahn Linie U6. Ein Schwan taucht heute Morgen plötzlich auf der Trasse zwischen den Stationen Neue Donau und Floridsdorf auf. Für kurze Zeit heißt es auf dieser Strecke: Nichts geht mehr! Die Fahrer müssen gezwungenermaßen anhalten. Anna-Maria Reich von den Wiener Linien:

"Normalerweise rücken in so einem Fall unsere Mitarbeiter aus und versuchen den Schwan mit speziellen Decken einzufangen und zu bergen. In diesem Fall hat sich der Schwan aber dazu entschieden, nach 10 Minuten wieder abzufliegen und das auch geschafft. Das ist nämlich für das Tier gar nicht so leicht, weil die Trasse relativ eng ist und der Schwan eine große Flügelspannweite hat."

Laut Wiener Linien kommen Schwanlandungen ein paar Mal in Jahr vor!

662 Corona-Neuinfektionen

Zahlen weiter hoch

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt