Schwarzer als weißer Rassist im Netz

usa flagge 611

(04.09.2017) Krasses Online-Experiment aus den USA: Ein schwarzer Slam-Poet gibt sich im Netz als weißer Rassist aus! Acht Monate schlüpft Theo Wilson aus Denver in diese Rolle, um zu erfahren, wie rechtsradikale User denken. Dazu hat er ein Fake-Profil angelegt und sich in diversen Nazi-Foren an Diskussionen beteiligt. Was er da erlebt hat, schockt ihn.

Es gebe immer noch Leute, die Schwarze als nicht vollständig menschlich betrachten. Rassisten würden sich in einem „bequemen Käfig“ befinden - durch die Online-Welt nehmen sie nur noch das wahr, was sie ohnehin schon glauben, sagt Wilson bei einem Vortrag auf YouTube:

"Emotional betrachtet war es wirklich hart, besonders mit den Vorerfahrungen, die ich mit Rassismus gemacht habe. Aber zusammenfassend kann ich sagen, diese Trolle haben mich stärker gemacht, zum Teil konnte ich auch verstehen, wie sie zu ihren Ansichten gekommen sind. Ich habe dann oft anders reagiert als noch Monate zuvor."

Home Schooling: Es ist soweit

Eltern sind nervös

Über 9.000 Lokale kontrolliert

bundesweite Polizeikontrollen

Bärenbaby mit Hund verwechselt

Japaner irrt gewaltig

CoV: 6 Wochen Xmas-Ferien?

Dafür kurze Sommerferien

Erstes Mobilfunknetz am Mond

Nokia: weltraumtaugliches Netz

Video wird ausgewertet

nach Rassismus-Vorwurf

Fitnessstudio künftig Kirche

umgeht so Corona-Beschränkung

Corona: Verschärfte Maßnahmen

Neue Regeln für Veranstaltungen