Schwarzer Insta-Feed

#BlackOutTuesday

(02.06.2020) Die Proteste in den USA geraten immer mehr außer Kontrolle. Die Bilder in den Medien sind erschreckend: Polizisten, die auf Menschen einprügeln, Plünderungen, Polizeiautos, die in Menschenmengen fahren, Schießereien und Tausende Verhaftungen. Noch erschreckender der Grund für die trotz allem meist friedlichen Demonstrationen: Polizeigewalt und struktureller Rassismus gegenüber Afroamerikanern und People of Colour (PoC).

Schwarzes Bild statt Foodporn & Co.

In diesem Sinne solidarisieren sich am Dienstag unter dem Hashtag #BlackOutTuesday viele Menschen auf Social Media nicht nur mit den Protestierenden in den USA, sondern mit Schwarzen und PoCs weltweit, die unter strukturellem Rassismus leiden.

Viele Social-Media-Accounts wie etwa jener der "New York Times" ergänzen ihre Posts mit einem kurzen Text: „8 Minutes and 46 Seconds“, die Zeit, die der Polizeibeamte Derek Chauvin auf dem Nacken von George Floyd kniete, dessen Tod die Proteste schließlich auslöste.

(ak)

Schießerei in Graz: Prozess

6 Schüsse, 3 Verletzte

Schläge, Tritte, Bisse

Mann (38) rastet völlig aus

Clubhouse: Darum boomt die App

"Exklusivität" als Erfolgsrezept

Daheimbleiber im Lockdown

Nur Wiener sind 'brav'

Vorsicht beim iPhone 12

Weg von Herzschrittmacher & Co

AstraZeneca: Erste Lieferung

ab 7. Februar

Jahrelang beim Sex beobachtet

Durch Überwachungskameras

Förderpaket für Schulen kommt

200-Millionen-Euro