Schweden: Firma chippt Mitarbeiter!

(05.04.2017) In Schweden gibt's das nächste Unternehmen, bei dem sich die Arbeitnehmer einen Mikrochip implantieren lassen. Vor zwei Jahren hat ein eine schwedische Firm mit Cyberborgs ja für mega-viel Aufsehen gesorgt. Im Start-Up-Unternehmen Epicenter lassen sich die Mitarbeiter jetzt sogar freiwillig den reiskorngroßen Chip zwischen Daumen und Zeigefinger unter die Haut spritzen. Mit einer einfachen Handbewegung können sie dann Türen öffnen, Drucker bedienen oder sich Getränke kaufen.

Patrick Mesterton, der Chef von Epicenter, steht voll hinter der Aktion:
"Der größte Vorteil an dem Ganzen ist der Komfort: Es vereinfacht dein Leben! Das ist auch der Grund, warum die Menschen so interessiert daran sind. Man braucht keine Schlüssel oder Karten mehr, die man sonst zum Entsperren oder Zahlen bräuchte. Natürlich ist das ein großer Schritt, wenn man Geräte in seinen Körper einsetzen lässt. Aber andererseits lässt man sich auch Dinge einsetzen wie zum Beispiel Herzschrittmacher, die dein Herz kontrollieren. Das ist doch eine viel ernstere Sache als ein kleiner Chip, mit dem du andere Geräte bedienen kannst."

Christian Eriksen kollabiert

Er ist stabil

Von Wal verschluckt!

Mann überlebt!

Delta-Mutation: Schon 8 Fälle!

In Niederösterreich

Maskenpflicht in Klassen fällt

wohl ab Dienstag

Sturz in Donau: vermisst!

Suchaktion läuft

DNA-Tests für Hunde

Gegen Hundehäufchen

Leben nach GNTM Sieg

Transgender-Model Alex berichtet

Mädchen auf Meeresgrund

Entsetzen in Spanien