Schweinemastskandal in Kärnten

(14.07.2017) Entsetzen über einen mutmaßlichen Schweinemastskandal in Kärnten! Der Traditionsbetrieb Mochoritsch, der ein Lokal in der Nähe des Klopeinersees und die Raststation Griffen betreibt, steht unter Beschuss. Tierschützer haben in den Stallungen heimlich gefilmt. Zu sehen sind dicht aneinander gedrängte Schweine, die zentimeterhoch im Kot stehen. Die Futterrinnen sind völlig verdreckt, zudem sollen Überreste und Skelette toter Schweine herumliegen.

Der Betrieb rühmt sich eigentlich damit, dass man nur feinstes Schweinefleisch aus eigener Landwirtschaft verarbeite. Alexander Schwab von der Kärntner Krone:
“Der Geschäftsführer selbst ist angeblich völlig überrascht und geschockt. Er hat bereits angekündigt, dass es in den nächsten zwei bis drei Jahren keine Schlachtungen geben wird. Er will eng mit den Behörden zusammenarbeiten.“

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo