Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

(10.07.2020) Pfui! Die Schweizer Regierung hat einige Masken aus Altbeständen wegen Schimmelpilz zurückgerufen. Diese sind zu Beginn der Corona-Pandemie verteilt worden.

"Bei früheren Proben wurde keine solche Verunreinigung festgestellt", so die Regierung. Die schimmeligen Exemplare haben zu einem Bestand aus mehr als 13 Millionen Masken, die 2007 in Vorbereitung einer Pandemie angeschafft und bei der Armeeapotheke gelagert worden waren, gehört. Bis jetzt sind diese aber nicht benötigt worden.

Die Regierung hat diese Masken im Gesundheitswesen und an Groß- und Kleinverbraucher verteilen lassen, als zu Beginn der Krise extremer Schutzmaskenmangel herrschte. Nicht betroffen waren aber 18 Millionen Masken, die im April zum Weiterverkaufen an Geschäfte abgegeben worden sind.

(mt)

Vorsicht: Falsche Polizei!

Kassieren Geld von Lenker

Mann (20) in Wohnung beraubt

Krasser Fall in Judenburg

Bist du in Heimquarantäne?

CoV-Patienten für Studie gesucht

Politiker nackt im Video-Call

Zoom-Fail aus Kanada

Raubüberfall in Graz

Zeugen gesucht

Herzinfarkt wegen Energy Drinks

Student aus England warnt

Angela Merkel geimpft

Mit astrazeneca

Mit über 2 Promille

LKW-Fahrer auf A6 gestoppt