Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

(10.07.2020) Pfui! Die Schweizer Regierung hat einige Masken aus Altbeständen wegen Schimmelpilz zurückgerufen. Diese sind zu Beginn der Corona-Pandemie verteilt worden.

"Bei früheren Proben wurde keine solche Verunreinigung festgestellt", so die Regierung. Die schimmeligen Exemplare haben zu einem Bestand aus mehr als 13 Millionen Masken, die 2007 in Vorbereitung einer Pandemie angeschafft und bei der Armeeapotheke gelagert worden waren, gehört. Bis jetzt sind diese aber nicht benötigt worden.

Die Regierung hat diese Masken im Gesundheitswesen und an Groß- und Kleinverbraucher verteilen lassen, als zu Beginn der Krise extremer Schutzmaskenmangel herrschte. Nicht betroffen waren aber 18 Millionen Masken, die im April zum Weiterverkaufen an Geschäfte abgegeben worden sind.

(mt)

Medien: Alaba zu Real

Ablösefrei nach Madrid

Details nach Mord in OÖ

Tiefer Hass auf Ehefrau

FFP2-Masken: Mehrmals tragen?

Tragedauer entscheidend

US-Kapitol abgeriegelt

Brand als Ursache

Baby-News bei Justin Timberlake

Kind Nummer 2 bestätigt

Putin-Gegner im Gefängnis

30 Tage Haft für Nawalny

Matura-Erleichterungen '21

Schüler machen Druck

Kündigung wegen Impfung?

Deutschland: Impfgegner-Eklat