Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

(10.07.2020) Pfui! Die Schweizer Regierung hat einige Masken aus Altbeständen wegen Schimmelpilz zurückgerufen. Diese sind zu Beginn der Corona-Pandemie verteilt worden.

"Bei früheren Proben wurde keine solche Verunreinigung festgestellt", so die Regierung. Die schimmeligen Exemplare haben zu einem Bestand aus mehr als 13 Millionen Masken, die 2007 in Vorbereitung einer Pandemie angeschafft und bei der Armeeapotheke gelagert worden waren, gehört. Bis jetzt sind diese aber nicht benötigt worden.

Die Regierung hat diese Masken im Gesundheitswesen und an Groß- und Kleinverbraucher verteilen lassen, als zu Beginn der Krise extremer Schutzmaskenmangel herrschte. Nicht betroffen waren aber 18 Millionen Masken, die im April zum Weiterverkaufen an Geschäfte abgegeben worden sind.

(mt)

Messerattacke in Wien

Täter flüchtig

Pandazwillinge

Seltener Nachwuchs

Tornado am Bodensee

Anrainern geschockt!

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Liebes-Aus für Hirscher

Trennung nach 12 Jahren

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier