Schwere Unwetter

Wiener aus Schlaf gerissen

(14.07.2021) Von Blitz und Donner aus dem Schlag gerissen! So ging es sicher vielen Wienern heute in der Nacht auf Mittwoch. Die Gewitterfront ist aus dem Süden herangezogen und hat in den frühen Morgenstunden die Bundeshauptstadt erreicht. Leute berichten von Stromausfällen sowie vom kurzzeitigen Ausfall mehrerer Ampelanlagen.

Die Unwetter sollen auch noch weiter anhalten:

Schwere Unwetterschäden

Starke Unwetter haben auch heuer in einigen Bundesländern teils schwere Schäden angerichtet. Versicherungen schätzen die durch Unwetter und Naturkatastrophen entstandenen Schäden im ersten Halbjahr 2021 auf bis zu 55 Mio. Euro. Die Häufigkeit und Intensität von Unwettern soll in den kommenden Jahren weiter zunehmen, heißt es.

(MB/apa)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken