Schwerer Betrug mit toter Mama

Gericht Urteil Hammer

(27.08.2018) Eine Viertelmillion Euro mit der toten Mutter ergaunert! Am Landesgericht Innsbruck muss sich heute ein 57-jähriger Tiroler verantworten. Der Mann ist mit seiner Mutter vor langer Zeit nach Australien ausgewandert. 2005 ist die Mutter verstorben. Der Angeklagte soll das geheim gehalten haben, die Pensionsversicherungsanstalten und eine Schweizer Versicherung sollen weitergezahlt haben. 255.000 Euro soll der Mann so kassiert haben.

Gerichtssprecher Klaus Jennewein:
“Angeklagt ist ein schwerer gewerbsmäßiger Betrug. In Hinblick auf die Schadenshöhe drohen zwischen 6 Monaten und 5 Jahren Haft.“

Sollte der Mann allerdings heute nicht bei Gericht auftauchen, kann auch nicht verhandelt werden.

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo

D macht uns zum Risikogebiet

Reisewarnung für Österreich

Mann verschickt Nazi-Bilder

in Kärnten verurteilt