Schwerer Betrug mit toter Mama

Gericht Urteil Hammer

(27.08.2018) Eine Viertelmillion Euro mit der toten Mutter ergaunert! Am Landesgericht Innsbruck muss sich heute ein 57-jähriger Tiroler verantworten. Der Mann ist mit seiner Mutter vor langer Zeit nach Australien ausgewandert. 2005 ist die Mutter verstorben. Der Angeklagte soll das geheim gehalten haben, die Pensionsversicherungsanstalten und eine Schweizer Versicherung sollen weitergezahlt haben. 255.000 Euro soll der Mann so kassiert haben.

Gerichtssprecher Klaus Jennewein:
“Angeklagt ist ein schwerer gewerbsmäßiger Betrug. In Hinblick auf die Schadenshöhe drohen zwischen 6 Monaten und 5 Jahren Haft.“

Sollte der Mann allerdings heute nicht bei Gericht auftauchen, kann auch nicht verhandelt werden.

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden