Türkei: Schweres Grubenunglück!

(14.05.2014) Schock in der Türkei: Mindestens 232 Bergarbeiter sind bei einem schweren Grubenunglück ums Leben gekommen. Hunderte Kumpel werden immer noch vermisst.

Ein Feuer in dem Kohlebergwerk im Westen der Türkei hat eine Explosion ausgelöst. Zum Unglückszeitpunkt war gerade Schichtwechsel, deshalb ist noch unklar wie viele Arbeiter wirklich in der Mine waren. Es wird befürchtet, dass die Zahl der Todesopfer noch auf bis zu 400 steigen könnte. Ursache für die Explosion dürfte offenbar ein elektrischer Defekt gewesen sein.

Regierungschef Erdogan hat eine Albanienreise abgesagt und ist mittlerweile am Unglücksort eingetroffen. Und er hat den Angehörigen der Opfer bereits sein Beileid ausgedrückt. Es ist einer der schwersten Industrieunfälle, die es je in der Türkei je gegeben hat.

Fischsterben in Kärnten

Privatteich: 150 Saiblinge verendet

USA: Riesiger Brand

Zerstörte Boote und Gebäude

Abgetrennter Fuß in Park

Ermittlungen im US-Nationalpark

Gaspreis weiter gestiegen

249 Euro pro Megawattstunde

Affenpocken in Österreich

Bisher 217 Fälle, 19 seit Vorwoche

Nordstream 1: "Routinewartung"

Ab 31.8. drei Tage kein Gas

Schüsse in Einkaufszentrum

Malmö: Großeinsatz der Polizei

Vater drängt Sohn zu Rasen

L17-fahrt: 102 km/h durch stadtgebiet