Schwiegerpapa jahrelang gequält

Bespuckt, eingesperrt, Strom aus

(20.09.2019) Riesenaufregung herrscht um einen Prozess am Bezirksgericht Wolfsberg. Eine 49-Jährige muss sich dort verantworten. Sie soll ihren Schwiegervater jahrelang gequält haben. Der 74-Jährige soll nur auf Holzpaletten schlafen haben dürfen. Die Angeklagte soll ihn regelrecht eingesperrt, ihn bespuckt und ihm immer wieder den Strom abgedreht haben. Erst im Vorjahr hat er sich endlich seiner Tochter anvertraut, so ist der Fall aufgeflogen.

Doch jetzt ist der Angeklagten bei Gericht eine Diversion angeboten worden, sagt Serina Babka von der Kärntner Krone:
„Wenn sie eine Geldstrafe zahlt, gibt es keinen Schuldspruch, es gibt keine Verurteilung und es gibt auch keinen Eintrag ins Strafregister. Im Gegenzug bekommt der Schwiegervater als Schmerzensgeld nur einen dreistelligen Betrag. Also selbst wenn das 999 Euro sind, ist das doch etwas wenig. Wir werden schauen, wie das ausgeht.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

USA: Autor wir attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen

Brand in Tirol

200 Küken und Schweine verenden

Hunderte tote Geier

Horror-Fund im Kruger-Nationalpark

Rauchwolke über Wien

Großeinsatz in Liesing

Bodensee riecht nach Kloake

Faulende Algen sind schuld

USA: Urlaub endet tödlich

Von Sonnenschirm getötet

Hundeattacke in England

34-Jähriger stirbt

Frankreich-Urlauber aufgepasst

Bissgefahr von Aggro-Fischen