Sea-Watch 3

rettet wieder leben

(19.02.2021) Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch schickt nach einer erzwungenen achtmonatigen Pause wieder ihr Rettungsschiff "Sea-Watch 3" auf See. Das NGO-Schiff startete vom spanischen Hafen Burriana bei Valencia in Richtung Mittelmeer. Die Mannschaft des Schiffs will sich wieder bei Rettungseinsätzen im Mittelmeer engagieren, teilte die deutsche NGO per Twitter mit.

Die italienische Küstenwache hatte die "Sea-Watch 3" im Juni in Sizilien nach einer Sicherheitskontrolle festgesetzt. Bei der Inspektion wären technische Mängel entdeckt worden, teilten die Behörden mit. Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer hatte das Vorgehen als "offensichtliche Schikane" bezeichnet.

Die "Sea-Watch 3" war Ende Juni mit mehr als 200 Menschen in den Hafen von Sizilien eingelaufen. 2019 war die "Sea-Watch 3" bereits für mehrere Monate von Italiens Justiz beschlagnahmt worden, nachdem die damalige Kapitänin Carola Rackete in einem Überraschungsmanöver mit geretteten Migranten in einen Hafen der Insel Lampedusa eingelaufen war. Der Fall hatte international für Schlagzeilen gesorgt. Seenotrettung ist Menschenrecht.

(FD)

Brände und krasse Hitze

Athen erwartet 47 Grad

Sprint-Star ausgeschieden

Sie joggt ins Ziel

Alkolenker unterwegs

Fake-Blaulicht

Fallschirmlehrer stirbt

Er rettet seinen Passagier

Pferd tritt aus: Frau verletzt

Streichelversuch geht schief

Heldin: Frau rettet Prügelopfer

Täter mit Schirm verscheucht

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots