Seisenbacher in Kiew geschnappt!

(02.08.2017) Nach monatelanger Fahndung wurde der österreichische Judo-Doppelolympia-Sieger Peter Seisenbacher geschnappt - und zwar in einer Wohnung in Kiew in der Ukraine. Telefonate mit seiner Mutter hätten die Beamten auf seine Fährte gelockt, heißt es. Videos der Festnahmen rasen nun durchs Netz. Darauf zu sehen: Seisenbacher in Handschellen sitzend auf der Couch, bekleidet nur mit seiner Unterhose. Die Wohnung ist spärlich eingerichtet, lediglich ein paar Dokumente - darunter sein österreichischer Reisepass - liegen herum. Seisenbacher wurde international gesucht, weil er im Dezember nicht zum Gerichtstermin in Wien erschienen war. Der Vorwurf: Er soll als Trainer Nachwuchssportlerinnen sexuell missbraucht haben. Das jüngste Opfer war zu dem Zeitpunkt laut der Anklage neun Jahre alt.

„Sex-Paar“ verletzt Nachbarn

Nach Beschwerde durchgedreht

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit

Essstörungen nehmen zu

Graz bietet Online-Therapien

Land Kärnten gehackt

IT-Angriff auf Landesverwaltung

Homeoffice gegen teuren Sprit

Sri Lanka machts vor

Russland ist siegesgewiss

3 Monate Krieg