Seisenbacher in Kiew geschnappt!

Handschellen 611

(02.08.2017) Nach monatelanger Fahndung wurde der österreichische Judo-Doppelolympia-Sieger Peter Seisenbacher geschnappt - und zwar in einer Wohnung in Kiew in der Ukraine. Telefonate mit seiner Mutter hätten die Beamten auf seine Fährte gelockt, heißt es. Videos der Festnahmen rasen nun durchs Netz. Darauf zu sehen: Seisenbacher in Handschellen sitzend auf der Couch, bekleidet nur mit seiner Unterhose. Die Wohnung ist spärlich eingerichtet, lediglich ein paar Dokumente - darunter sein österreichischer Reisepass - liegen herum. Seisenbacher wurde international gesucht, weil er im Dezember nicht zum Gerichtstermin in Wien erschienen war. Der Vorwurf: Er soll als Trainer Nachwuchssportlerinnen sexuell missbraucht haben. Das jüngste Opfer war zu dem Zeitpunkt laut der Anklage neun Jahre alt.

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt