Auf Autobahn eingenickt

Hubschraubereinsatz auf der A1

(19.07.2022) Im Bezirk Melk bei Pöchlarn ist es in der Nacht heute zu einem Unfall mit fünf Verletzten gekommen. Ein 45-jähriger dürfte am Steuer eingeschlafen sein und prallte gegen einen Klein-LKW. Seine 40-jährige Beifahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Spital gebracht. Auch die drei Insassen des LKWs wurden verletzt in die Kliniken nach St. Pölten und Amstetten transportiert.

Unfälle durch Übermüdung enden meist fatal

Die ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger warnt besonders vor Sekundenschlaf, kombiniert mit hohen Geschwindigkeiten. Gerade in den Sommermonaten kommt es besonders oft zu derartigen Unfällen. Im Juli vergangenen Jahres wurden knapp 14 Prozent der Verkehrsunfälle durch Übermüdung verursacht.

(DS/APA)

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen