Selbstjustiz auf Facebook?

(10.11.2013) Selbstjustiz auf Facebook! Eine Mutter erhitzt mit einer Art Facebook-Fahndung die Gemüter! Nachdem die Tochter der Wienerin von mehreren Jugendlichen geschlagen und verletzt worden sein soll, schlägt die Mutter auf Facebook mit dem Foto einer der angeblichen Täterinnen Alarm. Das Bild wurde auf mehreren Seiten mit jeweils tausenden Fans publizier und verbriete sich immer weiter. Die Wiener deswegen Probleme bekommen, Selbstjustiz dürfe in Österreich freilich nicht verübt werden. Zudem könnte das abgebildete Mädchen klagen, so Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:

“Einen Unterlassungsanspruch hat das Mädchen, das dort abgebildet ist auch, weil es gibt das Recht am eigenen Bild. Das heißt es kann jeder mit seinen Abbildungen tun und lassen was er will, aber das kann eben kein Dritter machen. Aus diesem Persönlichkeitsrecht könnte sie eben den Anspruch stellen, dass die Mutter das Bild herausnimmt und wenn sie einen Schaden behauptet und nachweisen kann, kann sie auch Schadensersatz dafür bekommen.“

Gegen das 17-jährige Mädchen und dessen Freunde laufen wegen Köperverletzung und Raufhandels bereits Ermittlungen. Die Teenager wurden auf freiem Fuß angezeigt.

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste

"Kein Atomwaffen-Einsatz"

Ex-General glaubt nicht daran

5-jähriger ertrinkt in Auto

Drama in Australien

Dieb stiehlt Auto mit Baby!

Alptraum aller Eltern wird wahr

Waffe statt Fliegengitter

Komische Amazon-Lieferung

NOE: 2 tote Kinder nach Unfall

War der Todeslenker auf Koks?

Cannabis-Grenzwert im Verkehr

Jeder Zweite dafür