Selbstjustiz auf Facebook?

(10.11.2013) Selbstjustiz auf Facebook! Eine Mutter erhitzt mit einer Art Facebook-Fahndung die Gemüter! Nachdem die Tochter der Wienerin von mehreren Jugendlichen geschlagen und verletzt worden sein soll, schlägt die Mutter auf Facebook mit dem Foto einer der angeblichen Täterinnen Alarm. Das Bild wurde auf mehreren Seiten mit jeweils tausenden Fans publizier und verbriete sich immer weiter. Die Wiener deswegen Probleme bekommen, Selbstjustiz dürfe in Österreich freilich nicht verübt werden. Zudem könnte das abgebildete Mädchen klagen, so Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:

“Einen Unterlassungsanspruch hat das Mädchen, das dort abgebildet ist auch, weil es gibt das Recht am eigenen Bild. Das heißt es kann jeder mit seinen Abbildungen tun und lassen was er will, aber das kann eben kein Dritter machen. Aus diesem Persönlichkeitsrecht könnte sie eben den Anspruch stellen, dass die Mutter das Bild herausnimmt und wenn sie einen Schaden behauptet und nachweisen kann, kann sie auch Schadensersatz dafür bekommen.“

Gegen das 17-jährige Mädchen und dessen Freunde laufen wegen Köperverletzung und Raufhandels bereits Ermittlungen. Die Teenager wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Baby zu Tode geschüttelt

Mordprozess in Wien

Linzer schießt Sohn in Fuß

Bei Reinigung von Waffe

Frieden in Europa in Gefahr

Ukraine-Krise vor Eskalation

Baby Alarm?

Gerüchte um Vanessa Hudgens

Er lebt seit 190 Jahren

Jonathan Weltrekordhalter

Neymars neue Flamme

heißt wie seine Ex

Pandemie = Jobwechselwunsch

Phänomen "Covid-Klarheit"

Erdbeben der Stärke 3,2

Aschach in Oberösterreich