Kinderschänder: Selbstjustiz?

(24.07.2014) Das Foto eines krankenhausreif geprügelten Kinderschänders geht seit Tagen in den Social Networks um. Der Fall aus Florida löst eine hitzige Debatte aus. Ein Mann erwischt einen Bekannten dabei, wie der seinen elfjährigen Sohn missbraucht. Vor Eintreffen der Polizei hat der Vater den Mann in die Bewusstlosigkeit geprügelt. Die Selbstjustiz bleibt ungestraft, was viele Internetuser begrüßen.

In Österreich wäre der Fall wohl anders ausgegangen, so Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
“In Österreich wäre dieser Mann wegen schwerer Körperverletzung verurteilt worden. Natürlich könnte der Umstand, dass es sich um einen mutmaßlichen Kinderschänder handelt, als Strafmilderungsgrund gelten. Aber grundsätzlich ist in Österreich Selbstjustiz verboten und auch klar abzulehnen.“

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö