Selbstversuche bei Forschern

Im Wettrennen um den Impfstoff

(23.09.2020) Während sich immer mehr Menschen weltweit mit dem Corona-Virus infizieren, drängt die Zeit. Denn: Corona-Forscher sind gefordert. So sehr, dass sie sich einen selbst gemischten Impfstoff selbst verabreichen. Was verrückt klingt, soll die Corona-Forschung beschleunigen. Schon mehrfach hat es in den vergangenen Wochen Fälle gegeben, in denen Forscher von ihnen entwickelte Corona-Impfstoffe an sich selbst getestet hatten.

Solche Selbstversuche müssen jedoch dringend reguliert werden. Das fordern nun Wissenschaftler aus den USA und Dänemark. Im Fachmagazin “Science” erläutern sie, dass die Selbstversuche viele rechtliche und ethnische Fragen aufwerfen würden. Wenn man diese nicht aufgreife, könnte das bedeuten, dass Menschen in die Entwicklung sicherer Corona-Impfstoffe das Vertrauen verlieren.

Mehrere Wissenschaftler in den USA haben eigenen Angaben zufolge bereits selbst zusammengemischte Corona-Impfstoffkandidaten am eigenen Körper ausprobiert. Ähnliche Berichte gibt es unter anderem aus Russland und China. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird derzeit weltweit in fast 200 Projekten nach geeigneten Impfstoffen zum Schutz vor Corona gesucht. Laut Experten sollen diese erst im nächsten Jahr zur Verfügung stehen.

(JF)

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt

18-Jähriger begeht Überfall

stand unter Drogeneinfluss