Selbstverteidigung als Schulfach?

(11.01.2016) Steht am Stundenplan bald Judo - als Pflichtfach? Nach den unzähligen Sex-Attacken zu Silvester in Köln und Salzburg fordern viele User jetzt Selbstverteidigung als Schulfach. An vielen Schulen wird ja schon außerhalb des Unterrichts Judo angeboten. Das sei zu wenig. Man sollte den Kids bereits im Volksschulalter verpflichtend beibringen, wie sie sich im Fall der Fälle wehren können.

Die Lehrergewerkschaft winkt ab. Wichtiger wäre es weiterhin auf Integration zu setzen, damit es erst gar nicht zu solchen Vorfällen kommt. Begeistert vom Unterrichtsfach Selbstverteidgung zeigt sich hingegen Karin Hüttemann vom 'Tiroler Kinderschutz':
“Es geht hier ja nicht nur um die Abwehr von körperlicher Gewalt. Man stärkt mit diesem Unterricht das Selbstvertrauen, die Kinder lernen einfach “Nein“ zu sagen. Und wenn dieses “Nein“ nicht akzeptiert wird, dann kann man sich trotzdem zur Wehr setzen.“

FPÖ-Video mit Falschinfos

APA prüft Corona-Aussagen

Liebes-Posting zum Geburtstag

Alaba auf Wolke 7

Suche nach 22-Jähriger

Bei Roadtrip verschwunden

Frau brutal ermordet: Prozess

Mit Maurerfäustel und Messer

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen