Selbstverteidigung als Schulfach?

(11.01.2016) Steht am Stundenplan bald Judo - als Pflichtfach? Nach den unzähligen Sex-Attacken zu Silvester in Köln und Salzburg fordern viele User jetzt Selbstverteidigung als Schulfach. An vielen Schulen wird ja schon außerhalb des Unterrichts Judo angeboten. Das sei zu wenig. Man sollte den Kids bereits im Volksschulalter verpflichtend beibringen, wie sie sich im Fall der Fälle wehren können.

Die Lehrergewerkschaft winkt ab. Wichtiger wäre es weiterhin auf Integration zu setzen, damit es erst gar nicht zu solchen Vorfällen kommt. Begeistert vom Unterrichtsfach Selbstverteidgung zeigt sich hingegen Karin Hüttemann vom 'Tiroler Kinderschutz':
“Es geht hier ja nicht nur um die Abwehr von körperlicher Gewalt. Man stärkt mit diesem Unterricht das Selbstvertrauen, die Kinder lernen einfach “Nein“ zu sagen. Und wenn dieses “Nein“ nicht akzeptiert wird, dann kann man sich trotzdem zur Wehr setzen.“

Wien: Registrierung im Lokal

Wie ehrlich sind die Gäste?

662 Corona-Neuinfektionen

Zahlen weiter hoch

Rauchen wird teurer!

20 Cent pro Packung

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff